Allemagne2022-06-06T16:42:44+01:00

Allemagne

Dernière mise à jour:  04.03.2022 

Médecine Humaine
Médecine Dentaire
Pharmacologie

Médecine Humaine

Allgemeine Informationen

Deutschland ist ein sehr beliebtes Studienland. Rund 300 Luxemburger studieren in Deutschland. Wissenswertes ist, dass man sehr gut im „Premièresexamen“ abschneiden muss. Außerdem gibt es 2 unterschiedliche Studiengänge.

Medizinische Universitäten 38 (staatlich) 

5 (privat) 

Studiendauer 12-13 Semester (= 6 Jahre) 
Sprache  Deutsch 
Titel nach Medizinstudium  Arzt / Dr. med. 
Zulassung  Zentralisiert
Luxemburgische Studenten  ~ 320  

Regelstudiengang 

Erster Studienabschnitt: Vorklinik(2 Jahre) 

In der Vorklinik steht die Lehre der Naturwissenschaften (Chemie, Biologie, Physik und Biochemie) im Vordergrund.  In Praktika und in Vorlesungen erlernt man hier ein gutes Grundwissen, welches später in der Klinik (Pharmakologie, Onkologie, …) erforderlich und hilfreich ist. An den meisten Universitäten wird kein Grundwissen verlangt, sodass die im Abitur abgeschlossenen Fächer keine Rolle spielen.  

Zudem hat man während der Vorklinik auch schon einige medizinische Fächer wie z.B. Anatomie, Histologie (Gewebekunde) und Physiologie. In der Physiologie erlernt man in kleinen Gruppen und mit Hilfe von Experimenten, wie der menschliche Körper funktioniert.  

Der Sezierkurs in der Anatomie ist sicherlich das Highlight der Vorklinik und es macht wahnsinnig viel Spaß am menschlichen Objekt zu lernen und in die anatomischen Strukturen eintauchen zu dürfen!  

Während der Vorklinik muss ein dreimonatiges Krankenpflegepraktikum absolviert werden. Dieses kann zeitlich unterteilt werden, in Blöcke von mindestens 30 Tagen am Stück, und kann auch in Luxemburg absolviert werden. Das Praktikum muss während der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden. Dies ist auch bereits zwischen Abitur und Beginn des 1. Semesters möglich!  Um zur Ersten Ärztlichen Prüfung zugelassen zu werden, muss man auch einen Nachweis über eine Ausbildung in Erster Hilfe vorlegen. 

Die zweijährige Vorklinik wird mit der Ersten Ärztlichen Prüfung M1 (ehemals erstes Staatsexamen oder Physikum), bestehend aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung, abgeschlossen. Hier werden alle Fächer der Vorklinik abgeprüft!  

Zweiter Studienabschnitt: Klinik(3 Jahre)

Der zweite Studienabschnitt widmet sich den klinischen Fächern und über die folgenden 6 Semester tauchen die Studierenden in die verschiedenen Disziplinen der Medizin ein, wie z.B. Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie, Pharmakologie und Infektiologie. Hier wird viel Wert daraufgelegt, dass die Studenten am Patienten und in Kleingruppen unterrichtet werden.   

Bis zum 10. Semester muss jeder Student 4 Famulaturen (ärztliche Praktika) von mindestens 30 Tagen absolvieren (insgesamt 120 Tage). Zwei Famulaturen müssen in einem Krankenhaus, eine in der ambulanten Medizin und eine in der Allgemeinmedizin absolviert werden. Die Hausarztfamulatur muss unbedingt in Deutschland absolviert werden, die andern Famulaturen können im Ausland stattfinden. 

Durch die Zweite Ärztliche Prüfung M2 (ehemals zweites Staatsexamen) am Ende des 10. Semesters werden alle klinischen Fächer der Medizin schriftlich abgeprüft.    

Dritter Studienabschnitt: Praktisches Jahr 

Im Anschluss an die Zweite Ärztliche Prüfung folgt das praktische Jahr (PJ) welches von Uni zu Uni unterschiedlich gegliedert ist. Je nach Universität können einige bis alle Blöcke des PJs im Ausland absolviert werden. Auf das PJ folgt die Dritte Ärztliche Prüfung M3, ein mündliches und praktisches Examen, in welchem die im PJ absolvierten Pflicht-Fachrichtungen (Chirurgie und Innere Medizin) sowie das im PJ belegte Wahlfach und ein zusätzlich zugelostes Fach abgeprüft werden.

Modellstudiengang

Der Modellstudiengang wird an folgenden Universitäten angeboten: Aachen, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Brandenburg, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Göttingen, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Köln, Oldenburg und Witten/Herdecke.  

Jeder Modellstudiengang ist hierbei einzigartig aufgebaut, ein Blick auf die Internetseiten der genannten Universitäten ist also ratsam. Folgendes Beispiel aus Aachen (von Tonie Pescatore) soll euch eine erste Vorstellung vom Modellstudiengang geben und euch den Unterschied zum Regelstudium aufzeigen. 

Der Aachener Modellstudiengang basiert auf dem Prinzip der Lernspirale. Grob bedeutet das, dass euch in Aachen die Lerninhalte nicht nur einmal begegnen werden, sondern dreimal, und bei jedem Mal weiter vertieft werden. Das Ganze ist aufgeteilt in 3 Studienabschnitte: 1.-2. Semester, 3.-6. Semester, 7.-10. Semester und dann anschließend das Praktische Jahr (PJ). Die Basisprüfung (entspricht dem M1 im Regelstudiengang) schreibt ihr nach dem 6. Semester, M2 regulär nach dem 10. Semester und M3 nach dem PJ.   

Im 1. Studienabschnitt schlagt ihr euch, wie jeder würdige Medizinstudent mit Chemie, Physik, Zellbiologie und sonstigen Basisfächern herum.  

Ab dem 2. Studienabschnitt lernt ihn den Körper mit seinen Pathologien sehr detailliert in Form von Blöcken kennen (z.B. Block Bewegungsapparat, Herz-Kreislauf, Harn- und Geschlechtsorgane). Großer Unterschied zum Regelstudiengang: ab dem 3. Semester habt ihr schon klinische Fächer, wie Pharmakologie, Chirurgie, Innere Medizin, … Vorteil: ihr werdet sehr schnell mit dem klinischen Alltag eines Arztes konfrontiert, Nachteil: manchmal kann es einen überfordern und es bedeutet viel Arbeit.   

Mit dem Blockpraktikum im 8. oder 9. Semester vertieft ihr ein letztes Mal die Materie, indem ihr auf Station seid und Bedside-Teaching erhaltet.  

Zusammenfassend kann man festhalten, dass in den Modellstudiengängen viel Wert auf eine praktisch orientierte Ausbildung gelegt und schon früh Theorie mit Praxis verzahnt wird.  

Zulassung

Die Bewerbung für das Medizinstudium erfolgt über die Stiftung für Hochschulzulassung: https://www.hochschulstart.de . Es handelt sich hierbei um die zentrale Vergabestelle der Studienplätze für Medizin in Deutschland. Eine Bewerbung an den Universitäten selbst gibt es nicht! Auf dieser Seite findet man zudem sämtliche Informationen zu den Auswahlkriterien der jeweiligen Universitäten.    

Das Auswahlverfahren wurde zum Sommersemester 2020 geändert. Nun kann man sich an allen öffentlichen Universitäten gleichzeitig bewerben.  

Es ist ratsam sich im Vorfeld mit der Studienplatzvergabe und den Auswahlkriterien auseinanderzusetzen, um seine Chancen auf einen Studienplatz zu optimieren. Man sollte die Universitäten ausfindig machen, an denen man die besten Chancen hat. 

Hier ein paar Beispiele:    

  • „Elite-Universitäten“ gewichten hohe Abiturnoten sehr stark. Von Jahr zu Jahr werden die Noten anders umgerechnet. Konstant bleibt jedoch, dass eine 1,0 50/60 Punkten im luxemburgischen Abitur entspricht. 
  • Einige Universitäten vergeben Punkte für Ausbildungen und/oder Forschungspreise (z.B. Jonk Fuerscher, Bio-Olympiade oder Ausbildung im Rettungswesen).
  • Im neuen Auswahlverfahren seit dem Sommersemester 2020 ist der Test für medizinische Studiengänge, kurz TMS (https://tms-info.org/) extrem wichtig geworden. Er wird nun an fast allen Universitäten als Bewerbungskriterium gefordert. Auf Anmeldefristen achten! Herbst-TMS 2022: Anmeldung 04. – 31. Juli 2022! Test 06.11.2022 oder 07.11.2022 

Achtung: Wer sich für ein Medizinstudium in Deutschland interessiert, sollte sich im Voraus intensiv mit den Zulassungskriterien und der Bewerbungsprozedur auseinandersetzen! Es ist ratsam den TMS bereits auf ,,Deuxième’’ zuschreiben, damit ihr nicht durch das Abitur zusätzlich gestresst seid. Ein gutes bis sehr gutes Abschneiden in diesem Test kann eure Chancen auf einen Studienplatz stark verbessern. Zudem sollte man genügend Zeit einplanen, um sich auf diesen Test vorzubereiten. Viele der Aufgaben zu den kognitiven Fähigkeiten sind am Anfang recht schwer und das Arbeiten unter Zeitdruck ist ungewohnt. Hier gilt aber ganz klar das Prinzip, Übung macht den Meister!  

Neu zum TMS ab 2022: 

Pro Jahr gibt es zwei TMS-Durchgänge (Frühjahrs-TMS und Herbst-TMS). Pro Durchgang werden zwei Termine angeboten. Man darf den TMS nun auch einmal wiederholen, allerdings nur im Zeitraum eines Jahres (eine spätere erneute Anmeldung für eine Testwiederholung ist ausgeschlossen). Eine Ausnahme gilt für Teilnehmer*innen, die bereits vor Mai 2022 am TMS teilgenommen haben: diese haben während einer zweijährigen Übergangsphase die Möglichkeit, den TMS einmalig zu wiederholen (Anmeldung in Phase 3). Die Übergangsphase für „Alt-TMS‘ler*innen“ gilt bis einschließlich TMS-Herbst-Durchgang 2023. 

Luxemburg Deutschland
50-60 1,0
49 1,1
48 1,3
47 1,4
46 1,6
45 1,7
44 1,9
43 2,0

Foire Aux Questions

Muss een Latäin gemaach hunn fir am Medezinstudium ugeholl ze ginn?2022-06-14T18:46:55+01:00

Nee, dat muss een net. Latäin ass definitiv keng Mussesaach fir an der Medezin ugeholl ze ginn. Dat kann een dono op der Uni nohuelen an engem spezifeschen Kuer („Medizinische Fachsprache/Terminologie“). Latäin kann awer am Ufank e bëssen hëllefen an der Anatomie, well d’Nimm vun den anatomesche Strukturen all op Latäin sinn.

Wann een säin Studium an Däitschland ofgeschloss huet, muss een eng extra Démarche maan fir kënnen an Lëtzebuerg ze praktizéieren?2022-06-14T18:47:51+01:00

Wann een säin Studium komplett ofgeschloss huet, dann muss een keng extra Demarche mann fir kënnen an Lëtzebuerg ze praktizéieren. An Lëtzebuerg, ginn europäesch Diplomer unerkannt ouni eng extra Demarche mussen ze maachen.

Ass den Modellstudiengang op all Uni den nämmlechten oder ginn et do och Ënnerscheeder?2022-06-14T18:44:23+01:00

De Regelstudiengang ass den nämmlechten op all Uni mee de Modellstudiengang ass vun Uni zu Uni anescht. Et gëtt keen eenheetleche Modell un deen sech all Uni hält, wat dozou féiert dass et kleng Ënnerscheeder ginn.

Berécksiichtege si wann een am CGDIS engagéiert ass (SAP1 oder SAP2) oder een en Éischt-Hëllefs-Kuer gemaach huet?2022-06-14T18:45:29+01:00

An Däitschland gëtt haaptsächlech d’Nott op Première an d’Resultat vum TMS gekuckt fir ugeholl ze ginn. De SAP2 gëtt oft net unerkannt. Et ginn awer Unien, déi e puer Punkten fir sou Engagement ginn. Am beschten informéiert ee sech bei de verschiddenen Unien oder op «Hochschulstart.de». En Éischt-Hëllefs-Kuer muss een an Däitschland souwisou wärend den éischten zwee Joer Studium maachen, dee brengt engem also leider kee Virdeel.

Wann een am TMS net gutt ofschneit, ginn d’Chancen verréngert an Däitschland ugeholl ze ginn?2022-06-14T18:47:19+01:00

Et ass, virun allem mam neie Verfaren, immens wichteg, den TMS iwwerhapt emol ze schreiwen. Ee schlecht TMS-Resultat ze hunn ass nach ëmmer besser, wéi guer keent ze hunn. Wann dir beim TMS net gutt ofgeschnidden hutt, kënnt dir en entweder am selwechte Joer nach emol widderhuelen, oder dir sicht iech Unien eraus, déi net esou vill Wäert op d’TMS-Resultat leeën.

Wou kann een sech fir den TMS umellen an wéi kann een sech am beschten virbereeden?2022-06-14T18:49:01+01:00

Mëttlerweil ass et op quasi all Uni an Däitschland obligatoresch den TMS ze schreiwen. D’Aschreiwung kann een op den Site vum TMS selwer mann.

https://cip.dmed.uni-heidelberg.de/tms-info/tms-info/index.php?id=tms-infostartseite

Wat d’Virbereedung ugeet, ginn et verschidden Bicher déi een benotzen kann.

Kann een direkt Zännmedezin an Däitschland studéieren?2022-06-14T18:46:26+01:00

Jo. An Däitschland sinn Humanmedezin an Zännmedezin komplett getrennt Studiegäng mat e puer gemeinsame Kueren an der Vorklinik. Et kann ee sech direkt fir den Zännmedezin-Studium umellen no der Première op «Hochschulstart.de».

Huet ee Schwieregkeeten sech u Kueren op Däitsch ze gewinnen nom Franséischen am Lycée oder op der Uni.lu? Ass et eng grouss Ëmstellung?2022-06-14T18:46:02+01:00

Am Ufank ass et natierlech e bësse komesch, mee et gewinnt ee sech relativ schnell drun. Am éischte Joer an Däitschland ginn d’Basen an der Chimie, Physik a Biologie rëm erkläert an do ass et hëllefräich, wann ee schonn e Virwëssen vum Lycée huet, och wann et am Ufank e klengen Challenge ass, vun enger Sprooch op déi aner ze wiesselen. Wann ee vum éischte Joer Uni.lu dono an Däitschland wiesselt muss een e puer Saachen nohuelen, déi een op der Uni.lu net gemaach huet. Do huet een dann och d’Geleeënheet sech un d’Sprooch unzepassen.

Ass eng spezifesch Moyenne/Mentioun neidesch fir an Däitschland an der Medezin ugeholl ze ginn?2022-06-14T18:44:53+01:00

Fir kënne Medezin an Däitschland ze studéiere huet een um Schluss vun der Première idealerweis eng Moyenne vun 1.0, wat an eisem Schoulsystem enger 50-60 entsprécht. D’Konversioun vun der Nott gëtt vun «Hochschulstart» gemaach nodeems ee seng Kandidatur op der Plattform gestallt huet. D’Mentioun gëtt selwer net gekuckt. Jee no Uni ofhängeg ginn et Krittären wéi den TMS, Formatiounen am Gesondheetswiesen oder Präiser an naturwëssenschaftleche Kompetitiounen, déi och an d’Admissioun mat era spillen. Et ass also och méiglech, mat enger Moyenne ënner 50 Medezin an Däitschland ze studéieren.

Wat ass sinn d’Ënnerscheeder zwëschen den Regelstudiengang an den Modellstudiengang? Wéi eng Virdeeler ginn et bei deenen 2?2022-06-14T18:48:30+01:00

Mat Regelstudiengang gëtt den klasseschen Medezinstudium an Däitschland bezeechent. Deen ass an 2 grouss Abschnitter getrennt: D’Vorklinik an d’Klinik. Am Regelstudiengang fänkt d’Praxis mat den Famulaturen an der Klinik un. Dëst bedeit dass den Studium am Ufank ganz theoretesch ass. Am Modellstudiengang kommen d’Studenten méi fräi an Kontakt mat Patienten. Den Studium ass och an thematesch Modullen agedeelt, wat et erméiglecht alles vun engem System vum Kierper direkt lues an lues opzebauen. D’hapt Ënnerscheeder sinn op enger Säit d’spezifesch Trennung zwëschen d’Vorklinik an d’Klinik mam Bestoen vum Physikum (am Modellstudiengang gëtt et keen Physikum no den éischten 2 Joren) an wéi d’Matière bäibruecht gëtt.

Et muss een selwer fir sech kucken wat besser ass an wéi en System engem méi korrespondéiert. Et soll een seng Recherchen mann iwwert déi verschidden Systemer an wéi eng Uni wat fir en System proposéiert.

Médecine Dentaire

Bewerbung

Man benötigt ein Abitur. 

Es ist von Vorteil, einen sehr guten Notenabschnitt zu haben. 

Auswahlverfahren: naturwissenschaftliches und medizinisches Wissen und Fähigkeiten (wie z.B. Konzentrationsfähigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen) werden mithilfe von Tests abgefragt. 

Soziale Kompetenzen sind auch von Vorteil.

Aufbau des Studiums

Länge des Studiums: 10 Semester (5 Jahre) 

Wissenschaftlich und praktisch orientiert 

Vorklinik (5 Semester) 
  • 1. und 2. Semester: naturwissenschaftliche Inhalte 
  • Ende des 2. Semester: erste staatliche Prüfung 
  • Ende des 5. Semester: zweite staatliche Prüfung (= Physikum)

    • mündliche Prüfungen zu den Inhalten der vorherigen Semester
    • praktische Woche: Prüfung der technischen Fähigkeiten
Klinik (5 Semester) 
  • Behandlung des Patienten im Vordergrund 
  • Ende des 5. Semester: Staatsexamen:
    Staatsexamen besteht aus mündlichen Prüfungen und auch aus praktischen Wochen 

Mit dem Zahnmedizinstudium findet eine Ausbildung zum Allgemeinpraktiker im Bereich der Zahnmedizin statt. 

Es gibt die Möglichkeit, sich später auf eines der fünf spezialisierten Felder der Zahnmedizin zu spezialisieren. 

Pharmacologie

Bewerbung

Auswahlverfahren mit Numerus Clausus

Allgemeine Hochschulreife

Einschreibung auf Hochschulstart

Aufbau des Studiums

Das Studium dauert 8 Semester (4 Jahre) mit Staatsexamen zum Schluss des Studiums. Das universitäre Studium beinhaltet ein Praktikum von 8 Wochen (Famulatur) und wird von 2 Staatsexamen beendet. Nach der unversitären Ausbildung gibt es 12 Monate praktische Ausbildung und ganz zum Schluss noch ein letztes Staatsexamen.

Zusätzliche Informationen

 

Go to Top